0 Reisengemerkt
0221 - 99 800 800täglich 08.00 - 22.00 Uhr
Agentur Login

Mekong Flusskreuzfahrt

Mekong Flusskreuzfahrt ab/bis Kambodscha

„Djum reap sua!“ - Guten Tag und herzlich willkommen auf unseren Mekong Flusskreuzfahrten durch Kambodscha und Vietnam. Eine Flusskreuzfahrt, die entlang des Mekongs durch das Herz Südostasiens führt. Erleben Sie auf einer Mekong Flusskreuzfahrt warmherzige Menschen, exotische Früchte, satte Reisefelder, majestätischen Pagoden und mystischen Tempeln. Der Duft von Koriander und Fischminze, das warme Licht der bunten Lampions und der Anblick bunter Fischerboote lässt uns in die Kultur Südostasiens eintauchen. Immer mit dabei: Unser komfortables First-Class-Schiff, das keine Wünsche offen lässt.

Mekong Flusskreuzfahrt – alle Angebote:

Freuen Sie sich auf: Saigon – Phnom Penh – Siem Reap

Saigon

Ankunft und Einschiffung

Unsere Flusskreuzfahrt auf dem Mekong beginnt in Vietnam. Am Flughafen von Saigon werden wir von der lokalen Reiseleitung herzlich empfangen und in unser Hotel gebracht. Nachdem wir uns kurz auf dem Hotelzimmer frisch gemacht haben, erkunden wir bei einer Stadtrundfahrt die Sehenwürdigkeiten Saigons. Wir sehen unter Anderem den Thien Hau Tempel, den Wiedervereinigungspalast und einige alte Kolonialbauten wie das Alte Postamt oder das Opernhaus. Am nächsten Tag werden wir nach dem Frühstück mit einem Transfer zu MS Mekong Prestige II in My Tho gebracht. Eine spannende und zugleich faszinierende Flusskreuzfahrt auf dem Mekong kann beginnen.

Phnom Penh

Lässige Hauptstadt

Wir nehmen Kurs auf Phnom Penh und erkunden die Hauptstadt Kambodschas am nächsten Vormittag. Wir sehen den Königspalast, die Silberpagode und besuchen das Nationalmuseum. Der französische Charme aus vergangenen Kolonialzeiten ist noch heute in der gesamten Stadt spürbar. Nach dem Mittagessen tauchen wir bei einem Museumsbesuch in die dunkle Vergangenheit Phnom Penhs ein. Den Tag lassen wir an Bord bei leckerem Essen und einer traditionellen Khmer Tanzvorführung ausklingen. Am nächsten Vormittag besuchen wir das kleine Weberdorf Chong Koh, dass in einem Seitenarm des Mekongs gelegen ist, und treffen Schüler einer Grundschule. Nachmittags fahren wir wieder nach Phnom Penh, um auf dem 27 Metern hohen Vat Phnom ein Kloster zu besuchen.

Siem Reap

Angkor Wat

Wir genießen den letzten Abend an Bord unserer Mekong Flusskreuzfahrt, bevor wir am frühen Morgen ausschiffen und nach Siem Reap gebracht werden. Unterwegs halten wir an der Kampong-Kdei-Brücke aus der Angkor-Zeit und erreichen mittags Siem Reap. Wir beziehen unser Hotel und unternehmen einen Ausflug nach Angkor, wo wir die Tempel Angkor Thom und Bayon besichtigen. Auch der nächste Tag steht ganz im Zeichen der Khmer Tempel. Wir sehen den Tempel Banteay Srei zu Ehren des Gottes Shiva und lassen uns vom berühmten, überwucherten Tempel Ta Phrom verzaubern. Höhepunkt ist der Besuch der beeindruckenden Angkor Wat Tempel (UNESCO Weltkulturerbe). Den letzten Abend verbringen wir in Siem Reap bei leckerem Essen und Aspara-Tänzen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem hier dargestellten Reiseverlauf um einen beispielhaften Ablauf der Reise zur Veranschaulichung handelt. Den exakten Reiseverlauf entnehmen Sie bitte der Reisebeschreibung der jeweiligen Reise.

Cai Be und Sa Dec - Mekongdelta

Wir machen es uns in unserer komfortablen Kabine oder in den gemütlichen Liegen auf dem Sonnendeck bequem und genießen die Aussicht auf die sattgrüne Flusslandschaft im vietnamesischen Mekongdelta. Unsere Mekong Flusskreuzfahrt führt uns zunächst auf die Insel Binh Hoa Phuoc, welches für seine Töpferkunst bekannt ist. Weiter fahren wir nach Cai Be. Hier sehen wir die berühmte schwimmenden Märkte und traditionelle Obstplantagen. Das Mekongdelta bei Vinh Long erleben wir mit seinen typischen Orangenplantagen. In Sa Dec besuchen wir das "Haus der Chinesen" und den aus der Kolonialzeit stammenden "Garten der Cochinchine".

Tan Chau - Seide am Mekong

Nach einer eindrucksvollen Flusskreuzfahrt durch das nächtliche Mekongdelta, erreichen wir am nächsten Morgen die Stadt Tan Chau. Tan Chau ist unweit der kambodschanischen Grenze gelegen und wegen seiner Produktion von hochwertiger Seide bekannt. Um mehr über das Leben am Fluss Mekong und die Handwerkskunst zu erfahren, machen wir einen Spaziergang durch Tan Chau und besuchen eine Seidenweberei. Wir setzen unsere Mekong Flusskreuzfahrt fort und passieren am Nachmittag die Grenze zu Kambodscha. Wir sonnen uns unter der südostasiatischen Sonne, erfrischen uns im Pool und genießen beim Abendessen den Blick auf den schönen Mekong.

Wat Hanchey - Wat Nakor

Am Morgen werden wir mit dem Blick auf den Upper Mekong begrüßt. Nach dem Frühstück besuchen wir Angkor Ban, ein Dorf auf Stelzen, dass in der Zeit der Roten Khmer weder verbrannt noch zerstört wurde. Zurück an Bord fahren wir weiter Richtung Norden und genießen die Mekong Flusskreuzfahrt in vollen Zügen. Unser nächster Halt ist Wat Hanchey. In der Vorzeit des Angkor-Königreich war Wat Hanchey ein bedeutsames religiöses Zentrum Kambodschas. Die aus dem 8. Jahrhundert stammende Backstein-Bauweise des Tempels erzählt noch Heute vom Glanz des Chenla-Reiches. Am Nachmittag geht es auf unserer Mekong Flusskreuzfahrt weiter nach Kampong Cham. Dort besuchen wir den buddhistischen Tempel Wat Nakor aus dem 12. Jahrhundert.

Flusskreuzfahrt auf der Lebensquelle Mekong

Der Mekong ist mit seinen 4.200 Kilometern der größte Strom Südostasiens und ist nach dem Amazonas der artenreichste Fluss der Welt. Über 1.300 Fischarten, von denen 800 endemisch sind, leben im Mekong. Kein Wunder also, das der Mekong übersetzt „Mutter aller Wasser“ bedeutet. Eine Mekong Flusskreuzfahrt ist daher immer ein besonderes Erlebnis. Der Mekong entspringt im west chinesischen Hochland in 5.000 Meter Höhe und mündet in Vietnam in das Südchinesische Meer. Der Fluss Mekong fließt durch China in südlicher Richtung und bahnt sich seinen Weg durch Laos und Kambodscha, bis er im vietnamesischen Mekong Delta in das Südchinesische Meer mündet. Zwischen Laos und Myanmar sowie Laos und Thailand bildet der Fluss eine natürliche Grenze. In Kambodscha trifft der Mekong auf den Tonle Sap See. Auf unseren Mekong Flusskreuzfahrten erleben wir den Mekong von Kambodscha bis zum Mekong Delta in Vietnam. Die Uferlandschaft des Mekong ist geprägt von bunten Passagierbooten, asiatischen Dörfern, kostbaren Pagoden und satt-grüner Vegetation. Das alles sehen wir auf einer Mekong Flusskreuzfahrt.

Kambodscha – Kultur und Kulinarik in Fernost

Kambodscha liegt im Herzen Südostasiens und begegnet seinen Reisegästen gelassener und weniger Laut als seine Nachbarn Thailand, Laos oder Vietnam. Im Königreich von Kambodscha erleben wir auf unserer Reise warmherzigen Menschen, Tuk-Tuks, bunte Fischerboote, mystische Tempelanlagen und stolze Pagoden. Nicht zu vergessen: Der Weltkulturerbe Tempel Angkor Wat. Kulinarisch ist die Khmer Küche stark von seinen Nachbarn geprägt. So findet man in Kambodscha Gar-Küchen, Straßen- oder Großrestaurants, in denen süß-saure Fischsuppen, dampfende Tom Yum Suppe und Papaya Salat angeboten wird. Das Nationalgericht ist hier Lok Lak: In deftiger Sauce angebratenes Rindfleisch, angerichtet an Salatblättern und Zwiebeln. Eine kulinarische Außnahme sind Speisen mit dem weltbekannten Kampot-Pfeffer. Der Pfeffer wächst in der Region Kampot und Kep ist bei Sterneköchen vor allem wegen seines intensiven-aromatischen Geschmacks beliebt. Ein beliebtes Gericht mit dem Kampot-Pfeffer aus der Khmer Küche sind Pfeffer-Krabben.

Vietnam – ein buntes Land voller Kontraste

Vietnam ist vielseitig, bunt und voller Kontraste. Auf unseren Mekong Flusskreuzfahrten sehen wir in Vietnam endlos scheinende Reisfelder, mächtige Pagoden und Vietnamesen mit Spitzhüten auf ihren kleinen Fischerbooten. Lotusblüten, bunte Lampions und der Geruch von Koriander lassen uns in die vietnamesische Kultur eintauchen. Wir erleben aber auch vietnamesische Handwerkskunst und erhalten Einblicke in die Seidenweberei und Töpferschule von Vietnam. Im Mekongdelta von Vietnam entdecken wir vor allem frische Früchte: Ananaspflanzen, Bananenstauden, Jackfruchtbäume und Orangenplantagen schmücken die Landschaft. Auf Märkten in Vietnam können wir das frische, exotische Obst kosten. Die vietnamesische Küche mag es würzig, mit viel Gemüse und Fleisch. In den Garküchen und Restaurants des Landes findet man Nem Ran Cua Be (frittierte Reisblätter gefüllt mit Gemüse und Krabbenfleisch), und Xoi (süßer Klebereis). Das Nationalgericht ist Pho, eine angenehm gewürzte Suppe mit Reisnudeln, Gemüse und reichlich Fleisch Einlage. Typisch vietnamesisch ist außerdem die Fischsauce, welche viele Gerichte verfeinert.